Schlagwort-Archive: Qualitätssiegel

Ein Qualitätssiegel soll für gleichmäßigere Qualität im Digitaldruck sorgen

Ich gebe es gerne zu: Obwohl ich als Selfpublisher und professioneller Buchgestalter immer wieder mit dem Digitaldruck von Büchern zu tun habe, ist auch an mir das Qualitätssiegel Digitaldruck unbemerkt vorbeigegangen. Erst ein Interview von print.de mit dem Hauptgeschäftsführer Bundesverband Druck und Medien, Dr. Paul Deimel, hat mich darauf aufmerksam gemacht.

Dabei ist das Problem evident. Immer wieder klagen Selfpublisher darüber, dass ihre im Book on Demand hergestellten Bücher sichtbaren Qualitätsschwankungen unterliegen. Vor allem die Farben stellen immer wieder einen Grund zur Aufregung dar. Auch wenn die betroffenen Dienstleister auf Beschwerden häufig mit Ersatzlieferungen reagieren, reklamiert wird in der Regel nur von Autorinnen und Autoren, fast nie dagegen von Leserinnen und Leser. Letztere schimpfen eher auf angeblich unfähige Autorinnen und Autoren.

Veröffentlicht unter Allgemein, Selfpublishing | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Mit Qindie zu mehr Qualtität von selbst verlegten Büchern?

Dass Qindie, das neue Qualitätssiegel für Independent-Literatur, bei vielen book on demand veröffentlichenden Autorinnen und Autoren auf Gegenwind stoßen würde, dürfte seine Initiatoren kaum überrascht haben. Immerhin verfügen Nikola Hotel, Katelyn Faith, Susanne Gerdom, Ruprecht Frieling, Inka Loreen Minden, Birgit Kluger, Melanie Hinz, Stefanie Maucher und die meisten anderen über reiche Erfahrung im Geschäft mit der Literatur.

Bücher seien immer Geschmackssache und entzögen sich damit jeglicher Bewertung, sagen die einen Gegner, andere lehnen Bewertungen ab, weil sie die Leser beeinflussen könnten. Wieder Andere wollen lediglich Autoren dieses Recht absprechen und Bewertungen alleine den Lesern überlassen – jedenfalls solange sie keine negativen Bewertungen bei Amazon hinterlassen. Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik würden völlig überbewertet, sagen die einen, entscheidend sei alleine die Geschichte, assistieren andere. Leseproben seien völlig ausreichend, ist zu lesen, und dass der Markt schon alles selbst regeln werde.

Veröffentlicht unter Selfpublishing | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar