Schlagwort-Archive: Exilliteratur

Das Wort: eine der spannendsten deutschen Literaturzeitschriften

Eigentlich wollte ich nur die drei Essays nachlesen, die 1938 in der literarischen Monatsschrift Das Wort zur Sprache im NS-Staat erschienen sind, doch dann entpuppte sich der 1968 in der DDR veröffentlichte fotomechanische Nachdruck als wahre Fundgrube, die mich zunehmend in ihren Bann zog.

Vor allem hat mich begeistert, wie unter den schwierigen Bedingungen des Exils vom Juli 1936 bis März 1939 allmonatlich in Moskau eine deutschsprachige Literaturzeitschrift erscheinen konnte, die gefüllt war mit zeitgenössischer Prosa und Lyrik, mit Essays zu aktuellen literatur- und sprachwissenschaftlichen Themen, mit Buchkritiken, mit Kurzberichten zum literarischen Geschehen sowie einer Übersicht über die aktuelle antifaschistische Publizistik.

Veröffentlicht unter Literatur, Sprache | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert