Schlagwort-Archive: Arno Schmidt

Mit der Lesung von »Das steinerne Herz« endete in Berlin eine sehr sehenswerte Ausstellung über Arno Schmidt

Es war eine gigantische Lesung, mit der die sehr informative Ausstellung »Arno Schmidt – Eine Ausstellung in 100 Stationen« am 9. Januar 2015 in der Berliner Akademie der Künste abgeschlossen wurde. Acht Stunden dauerte es, bis Jan Philipp Reemtsma gegen 23 Uhr Schmidts Roman »Das steinerne Herz« zuklappen konnte.

Jeweils rund 20 Minuten hatten zuvor Reemtsma, Kerstin Hensel, Friedrich Dieckmann, Friedrich Christian Delius, Jutta Brückner, Enno Poppe, Kathrin Röggla, Uwe Timm, Reinhard Jirgl, Katja Lange-Müller, Ingo Schulze sowie weitere Autorinnen und Autoren aus dem Roman vorgelesen.

Veröffentlicht unter Literatur | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

Tolle Arno-Schmidt-Lesung – aber selbst lesen ist trotzdem besser

Eigentlich hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Aber lassen sich Arno Schmidts experimentellen Texte überhaupt einem Publikum vorlesen? Jedenfalls kamen auf der Lesung im Rahmen der Ausstellung »Arno Schmidt zum 100. Geburtstag« mit »Trommler beim Zaren«, »Kühe in Halbtrauer« und »Windmühlen« drei Erzählungen zu Gehör, die mir eine ganz neue Begegnung mit diesem Schriftsteller ermöglichten.

Arno Schmidt hat »Kühe in Halbtrauer« und »Windmühlen« übrigens selbst nur als »Possen mit ländlichem Hintergrund« bezeichnet und auch »Trommler beim Zaren« gehörte für ihn nicht zu den besonders erwähnenswerten Erzählungen. Sie leben vor allem von der Figurenzeichnung und einer witzig-ironischen bis witzig-sarkastischen Erzählweise. Ihre tatsächliche Tiefgründigkeit enthüllt sich erst bei einem erneuten Lesen, jetzt allerdings zu Hause und nicht als Vorlesen.

Veröffentlicht unter Autoren | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert